Die Metamorphische Methode

Leben, was wir sind

„Metamorphose ist die Bewegung von dem, wer wir sind hin zu dem, was wir sein können und im Potential bereits sind.”
Gaston St. Pierre

Die Metamorphische Methode ist ein einfacher Zugang zu den Selbstheilungskräften und der Kreativität eines Menschen.
Dies geschieht durch feine Berührung an bestimmten Zonen der Füße, der Hände und des Kopfes.
In diesem Einführungskurs in die Metamorphische Methode lernen Sie außer der praktischen Anwendung, vor allem die hinter der
Methode stehende Bedeutung der Haltung des Belassens, das heißt, anerkennen was ist, losgelöst von dem Wunsch „etwas erreichen zu wollen“. Einzig die innewohnende Lebenskraft gestaltet den Prozess. Sie kann die Türen
für die nächste Entwicklungsstufe im Leben öffnen. Die Metamorphische Methode stellt also ein Umfeld bereit, in dem sich eine Bewegung vollzieht, durch die sich alte Muster lösen können und die Lebenskraft ihren Weg findet.
Diese Technik ist leicht zu erlernen. Bedarf jedoch ein paar Erklärungen der Methode. Sie ist ideal für die Anwendung in der Familie, im sozialen, pädagogischen und medizinischen
Bereich. Es sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich. Sie kann ebenso in der Geburtsvorbereitung und der Arbeit im Hospiz angewendet werden. Die Metamorphische Methode ist hilfreich, Prozesse zu begleiten, die mit Trauer, Verlust, Übergangsphasen und neuen Lebenssituationen verbunden sind.

Die Metamorphische Methode wurde von Gaston Saint-Pierre (1940-2011) entwickelt und gelehrt.